Engelsaugen / Husarenkrapfen {glutenfrei}

Rezepte - Weihnachtsbäckerei - Plätzchen - Weihnachten - glutenfrei - gesund - Husarenkrapfen - Engelsaugen

Neben dem essbaren Adventskalender habe ich dieses Jahr auch glutenfreie Husarenkrapfen gebacken. Husarenkrapfen sind auch unter dem Begriff Engelsaugen bekannt. Durch die leuchtend rote Füllung mit Marmelade sind sie ein echter Hingucker auf dem Plätzchenteller.

Ich habe die Husarenkrapfen mit Johannisbeermarmelade gefüllt. Wer möchte kann die Engelsaugen auch mit Erdbeermarmelade oder Kirschmarmelade füllen. Und wer ganz kreativ ist, der verwendet Marmeladensorten in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Farben.

Variationen:

Vollkornreismehl: Wer lieber mit Mehlmischungen statt mit Einzelmehlen backt, der kann hier natürlich auch seine Lieblingsmischung verwenden. Alternativ geht auch nur helles Reismehl, Teffmehl oder Buchweizenmehl.

gemahlene Mandeln: Die Mandeln lassen sich auch gut durch gemahlene Haselnüsse oder Erdmandeln ersetzen. Wer keine Nüsse, Mandeln oder Erdmandeln verwenden möchte, der kann auch einfach die gleiche Menge Mehl nehmen.

Butter: Die Butter kann wie immer 1:1 durch Margarine ersetzt werden. Wichtig ist jedoch, dass eine Margarine verwendet wird, die im kaltem Zustand fest wird.

Zutaten:

für den Teig

  • 200 g Vollkornreismehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Butter
  • 75 g Kokosblütenzucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

für die Füllung

  • 80 g Marmelade

Zubereitung:

Die Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben. Mit dem Knethaken oder von Hand zügig zu einem homogenen Teig verkneten. Aus dem Teig zwei Rollen formen und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 180 °C Ober- / Unterhitze oder 160°C Heißluft vorheizen und schonmal ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Teigrollen aus dem Kühlschrank nehmen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Aus jeder Scheibe eine kleine Kugel formen. Diese auf das Backblech legen und etwas flach drücken und mit einem Kochlöffelstiel Mulden in die Kugeln drücken.

Für die Füllung die Marmelade leicht erwärmen und mit einem Löffel – oder wer hat einem Spritzbeutel – vorsichtig in die Mulden füllen.

Die Plätzchen auf der mittleren Schiene für etwa 10 – 15 Minuten backen bis sie leicht gebräunt sind. Die fertigen Husarenkrapfen vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Rezepte - Plätzchen - Weihnachten - Weihnachstbäckerei - Husarenkrapfen - Engelsaugen - glutenfrei

MerkenMerken

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply David N. 12. März 2018 at 13:58

    Hallo,

    vielen Dank für das tolle Rezept für die leckeren Plätzchen. Ich backe auch leidenschaftlich gerne und das nicht nur zu Weihnachten. Die Zubereitung ist relativ einfach und die Plätzchen kommen bei den Kindern noch besser an unter dem Namen“Teufelsaugen“ oder „Piratenaugen“, zur Weihnachtszeit passt natürlich besser die Bezeichnung „Engelsaugen“. 😉

    Danke, guten Appetit,
    Gruß David

  • Leave a Reply