Rezepte - Suppe - grüne Erbsensuppe - glutenfrei

grüne Erbsensuppe

Gestern war mal wieder so ein Tag. Wir hatten abends Hunger und wollten etwas kochen und schauten in den Kühlschrank. Aber was wird dort sahen gefiel uns ganz und gar nicht. Dort herrscht gähnende Leere, genau wie in unserem Vorratsschrank 🙁 Wir hatten total vergessen einzukaufen…

Also wurde improvisiert. Zum Glück haben wir immer etwas Tiefkühlgemüse eingefroren und das musste nun herhalten. Daher gab es bei uns heute spontan diese leckere grüne Erbsensuppe. Sie ist schnell zubereitet und es werden nur wenige Zutaten benötigt.

Zu der Erbsensuppe haben wir Chapatis gegessen. Dies ist eine Mischung aus Fladenbrot und Pfannkuchen und schmeckt hervorragend und lässt sich ohne großen Aufwand zubereiten.

Für die Chapatis müsst ihr Mehl mit so viel Wasser mischen, das ein fester Teig entsteht. Ich habe für 2 Personen als Beilage zu der Erbsensuppe 250 g Mehl verwendet.

Dann nehmt ihr eine beschichtetet Pfanne und stellt den Herd auf Stufe 7. Aus dem Teig formt ihr kleine Kugeln. Diese Kugeln am besten auf einer stark bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn ausrollen. Diese Fladen legt ihr dann in die heiße Pfanne. Wenn die eine Seite anfängt dunkel zu werden, dann dreht ihr den Fladen um und backt ihn von der anderen Seite ebenfalls solange bis er braun wird.

Die noch warmen, schön knusprigen Chapatis reicht ihr dann zu der Erbsensuppe.

Schon habt ihr ein schnelles und leckeres Essen ohne viele Zutaten vorrätig haben zu müssen.

Zutaten:

  • 300 g Erbsen (TK oder frische)
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 EL Ghee, Butter oder Olivenöl
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und sehr klein schneiden. Danach Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten.

Die Gemüsebrühe und die Erbsen in den Topf geben, kurz aufkochen und so lange köcheln lassen, bis die Erbsen weich sind.

Den Topf vom Herd nehmen und die Suppe mit einem Pürierstab pürieren. Das Mandelmus unterheben und mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply