Rezepte - Hauptgerichte - Reis - Kürbis-Risotto - weizenfrei - glutenfrei - histaminarm - kaseinfrei - kochen

Kürbis-Risotto mit karamellisierten Kürbiskernen

Eigentlich bin ich kein großer Reisfan. Schmeckt er doch meistens eher fad und trocken. Aber mit der richtigen Zubereitun und in Kombination mit schmackhaften Zutaten kann Reis auch mich überzeugen. So auch das aus Norditalien stammende Risotto. Ein Breigericht aus Reis, das sich in vielen Variationen zubereiten lässt.

Für Risotto werden zunächst Zwiebeln und Reis in etwas Fett angedünstet und anschließend mit Gemüsebrühe oder einer anderen Flüssigkeit (häufig Weißwein) abgelöscht. Anschließend wird dem Reis portionsweise Gemüsebrühe zugefügt, bis ein sämiger Brei mit noch bissfesten Reiskörnern entstanden ist. Je nach Rezept wird das Risotto noch um Gemüse, Pilze, Fleisch, Fisch oder Parmesan ergänzt. So lässt es sich prima an die einzelnen Jahreszeiten anpassen und schmeckt jedes Mal etwas anders.

Zutaten (2 – 3 Portionen):

für das Kürbis-Risotto:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Ghee oder Kokosöl
  • 150 g Risottoreis
  • 750 – 800 ml warme Gemüsebrühe
  • 400 g Butternutkürbis (oder eine andere Sorte)
  • 4 EL Kürbispüree
  • 2 – 3 Stiele Salbei (alternativ: 1 TL getrockneter Salbei)
  • 20 g Butter oder Margarine
  • Salz und Pfeffer
  • Kürbiskernöl

für die karamellisierten Kürbiskerne:

  • 2 EL Kürbiskerne
  • 1 EL Vollrohrzucker

Zubereitung:

Den Kürbis halbieren, das Kerngehäuse mit einem Löffel entfernen und mit einem Sparschäler die Schale  entfernten. Bei der Sorte Hokkaido ist die Schale essbar und kann daher dran bleiben. Anschließend das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.

Das Ghee in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten.

Dann den Risottoreis zugeben und bei niedriger Temperatur anschwitzen bis die Reiskörner leicht durchsichtig werden. Nun mit etwas Gemüsebrühe ablöschen und unter Rühren köcheln lassen. Sobald die Gemüsebrühe eingekocht ist, wieder so viel Gemüsebrühe zugeben, dass der Reis bedeckt ist. Diesen Vorgang solange wiederholen, bis der Reis gar, aber noch bissfest ist. Je nach verwendeter Reissorte dauert es ca. 15 – 20 Minuten.

Nach etwa 10 Minuten Kochzeit die Kürbiswürfel zum Risotto geben, damit diese mit garen können.

Für die karamellisierten Kürbiskerne in einer Edelstahlpfanne oder einem kleinen Topf die Kürbiskernen zusammen mit dem Zucker erhitzen. Sobald der Zucker anfängt zu schmelzen, den Herd ausschalten und unter Rühren den Zucker gleichmäßig mit den Kürbiskernen vermischen.

Wenn der Reis gar ist, die Pfanne vom Herd nehmen und Butter, Kürbispüree und Salbei unterheben. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Zusammen mit den karamellisierten Kürbiskernen und etwas Kürbiskernöl servieren.

Rezept - Hauptspeisen - Reis - Kürbis-Risotto - glutenfrei - vegan - kochen

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply