Nudelsalat mit Kichererbsen und Pilzen

Im Frühjahr merke ich wie meine Lust auf Salat langsam steigt und ich wieder mehr Lust auf Rohkost habe. Vor allem auf grünem Salat und Sprossen. Und da ist der Nudelsalat aus gekochten und rohen Zutaten genau richtig. Bei dem Salat könnt hier gut Reste vom Vortag verarbeiten, da ihr die Zutaten nach Belieben austauschen könnt.

Variationen

Vollkornreis-Penne: Es muss nicht unbedingt Reis-Pasta sein. Ihr könnt auch Buchweizennudeln oder jede andere beliebige Sorte verwenden.

Kichererbsen: Die Kichererbsen lassen sich auch gut durch weiße Bohne oder gekochte Linsen tauschen. Nehmt einfach die Sorte, die gerade da ist und worauf ihr Lust habt.

Pilze: Hier lässt sich natürlich auch jede beliebige Gemüsesorte nehmen und in der Pfanne andünsten. Ich könnte mir hier auch gut gedünstete rote Paprika oder Möhren vorstellen, da diese für einen tollen Farbtupfer sorgen.

Zutaten (2 Personen)

für den Salat:

  • 125 g Vollkornreis-Penne
  • 50 g Walnusskerne
  • 125 g braune Champignons
  • 125 g gekochte Kichererbsen
  • 2 -3 Handvoll Blattsalat
  • 1 Handvoll Sprossen
  • 2 Frühlingszwiebeln

für das Dressing:

  • 6 EL Olivenöl
  • 3 EL heller Balsamico Essig
  • 1 TL Ahornsirup
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

für das Dressing

Den Knoblauch schälen, fein hacken und zusammen mit dem Olivenöl, Balsamico und Ahornsirup verrühren. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

für den Salat

Die Nudeln nach Packungsanweisung in ausreichend Salzwasser garen.

In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben schneiden und den Salat waschen. Die Pilze putzen und ebenfalls in Scheiben schneiden.

Die Walnüsse grob hacken, in einer Pfanne ohne Fett anrösten und auf einem Teller abkühlen lassen.

Etwas Öl in die heiße Pfanne geben und die Pilze andünsten.

Nudeln abgießen, gut abtropfen lassen und zusammen mit den Kichererbsen mit dem Dressing mischen.

Salat, Frühlingszwiebeln, Sprossen und Walnüsse zugeben, leicht vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply