Olivenbaguette {glutenfrei}

Der französische Klassiker sollte auch bei einer glutenfreien Ernährung nicht bei einem Grillabend, Tapasabend oder Picknick fehlen. Mein Rezept für ein glutenfreies Olivenbaguette schmeckt nicht nur hervorragend, sondern ist auch kinderleicht zuzubereiten.

Wie bei allen Rezepten achte ich darauf, möglichst viel Vollkornmehl und wenig bis gar keine Stärke zu verwenden. In diesem Fall habe ich jedoch etwas Stärke verwendet, damit das Baguette leichter und luftiger wird.

Variationen:

Buchweizenmehl: Das Buchweizenmehl lässt sich sehr gut durch Teffmehl ersetzen, da beide Mehle ähnliche Backeigenschaften haben und sich vom Geschmack sehr ähneln.

Kartoffelstärke: Anstelle von Kartoffelstärke könnt ihr auch gut durch Maisstärke oder Tapiokastärke ersetzen.

Oliven: Falls ihr keine Oliven mögt, so schmeckt das Baguette auch sehr gut mit getrocknete Tomaten oder Zwiebeln als Füllung. Wer es lieber klassisch und schlicht mag, der lässt die Füllung weg.

Zutaten:

  • 200 g Buchweizenmehl
  • 200 g Vollkornreismehl
  • 100 g Kartoffelstärke
  • 20 g gemahlene Flohsamenschalen
  • 10 g gemahlene Goldleinsamen
  • 10 g Salz
  • 10 g Essig
  • 10 g frische Hefe
  • ca. 520 g Wasser
  • 100 g schwarze Oliven ohne Stein

Zubereitung:

Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und sehr gut vermischen. Es ist wichtig, das sich die Flohsamenschalen gut mit dem Mehl vermischt haben. 

Die Hefe in etwas Wasser auflösen und zusammen mit Essig und dem restlichem Wasser zu den trockenen Zutaten geben. Alle Zutaten zu einem homogenen Teig verrühren und 10 Minuten quellen lassen. 

Nach der Quellzeit sollte der Teig noch etwas klebrig sein, aber sich trotzdem gut formen lassen. Je nachdem welche Mehlsorten ihr verwendet, kann es sein, dass noch etwas mehr benötigt, falls der Teig nun zu trocken ist.

Den Teig nun abgedeckt 1 Stunden bei Raumtemperatur oder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Oliven, sofern noch nicht geschehen, in dünne Schreiben schneiden.

Dann den Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte stürzen und halbieren. Jeden Teigling etwas platt drücken und mehrmals falten. Den Teigling zu einem Rechteck platt drücken und die Oliven gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Das Teigrechteck von der langen Seite her aufrollen. Den Strang etwas ineinander verdrehen und auf ein Backblech legen.

Beide Baguettes mit einem Handtuch abgedeckt 2 – 3 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Der Teig sollte während dieser Zeit deutlich an Volumen zu nehmen. Falls dies nicht ist, dann den Teig noch etwas länger stehen lassen.

Den Backofen zusammen mit einer Metallschale für den Dampf auf 200°C Heißluft vorheizen. Das Baguette in den aufgeheizten Backofen stellen, eine Handvoll Eiswürfel für den Dampf in das Metallgefäß werfen und schnell die Ofentür schließen. 

Nach 20 Minuten die Ofentür kurz öffnen um den Dampf entweichen zu lassen und das Olivenbaguette weitere 20 – 30 Minuten zu Ende backen.

Anschließend das Baguette aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. 

Auch wenn es schwer ist, solltet ihr mit dem Probieren warten bis das Olivenbaguette vollständig abgekühlt ist. Es lohnt sich, versprochen 😉

Rezept für glutenfreies Olivenbaguette - veganes Baguetterezept ohne Gluten

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply SJ 22. September 2019 at 23:29

    Hallo Mareike,
    das klingt sehr lecker… ich vermisse nur die Mengenangabe zum Essig.
    1EL oder wie viel kommt an den Teig?
    Vielen Dank im Voraus für eine kurze Info.

    • Reply Mareikee 24. September 2019 at 11:37

      Hallo SJ, danke für den Hinweis. Da habe ich doch glatt vergessen den Essig in der Zutatenliste zu erwähnen. Es kommen 10g Essig in den Teig. Liebe Grüße, Mareike

    Leave a Reply